alt

Aufenthaltserlaubnis nach Trennung / Scheidung vom Ehegatten

Rechtsanwalt Rolf Tarneden

 

Was passiert mit der Aufenthaltserlaubnis nach Trennung / Scheidung vom Ehegatten? Viele Ausländer haben Ihre Eheleute TrennungAufenthaltserlaubnis, weil sie verheiratet sind. Bei einer Trennung ist die Aufenthaltserlaubnis in Gefahr. Wer länger als 3 Jahre verheiratet war, ist auf der sicheren Seite: Dann wird die Aufenthaltserlaubnis für mindestens ein Jahr verlängert. Dauerte die Ehezeit weniger als 3 Jahre, droht die Beendigung des Aufenthaltes: Entweder wird die Aufenthaltserlaubnis nicht verlängert oder die bestehende Aufenthaltserlaubnis wird entzogen. In welchem Fällen dies möglich ist und wie Sie sich dagegen verteidigen können, klärt dieser Beitrag.

 

alt 1. Wann  b e h a l t e  ich die Aufenthaltserlaubnis nach Trennung vom Ehegatten?

alt 2. Wann  v e r l i e r e  ich die Aufenthaltserlaubnis nach Trennung vom Ehegatten?

alt 3. Kann ich die Aufenthaltseraubnis behalten, wenn die Trennung vor Ablauf von 3 Jahren erfolgt ist?

alt 4. Muss eine Scheidung erfolgt sein?

alt 5. Was kostet der Anwalt? Wie nehme ich Kontakt zum Anwalt auf?


1.  Wann behalte ich die Aufenthaltserlaubnis nach Trennung vom Ehegatten?

Wenn der Ausländer in Deutschland mindestens 3 Jahre (mit Aufenthaltserlaubnis) die Ehe gelebt hat, wird die Aufenthaltserlaubnis verlängert. Ist die Trennung vor Ablauf von 3 Jahren erfolgt, ist kein eigenständiges Aufenthaltsrecht entstanden. Die Aufenthaltserlaubnis wird dann nicht verlängert.

alt Seitenanfang


2. Wann verliere ich die Aufenthaltserlaubnis nach Trennung vom Ehegatten?

Wenn die Trennung vor Ablauf von 3 Jahren Ehezeit erfolgt ist, wird die Aufenthaltserlaubnis verkürzt. Dies ist wichtig, Beispiel: Wenn die Aufenthaltserlaubnis noch für ein Jahr nach der Trennung gültig ist, wird im Normalfall dieses Jahr nicht abgewartet. Im Gegenteil: Die Ausländerbehörden verkürzen per Bescheid die Dauer der Aufenthaltserlaubnis. Dies kommt einem Verlust der Aufenthaltserlaubnis gleich.

Wichtig: Gegen diese Verkürzung der Aufenthaltserlaubnis kann Klage erhoben werden. Wenn der Ausländer ausreichend Geld verdient (mindestens 800 € netto), kann in aller Regel per Klage durchgesetzt werden, dass er für die Dauer des Klageverfahrens in Deutschland bleiben kann.  

alt Seitenanfang


3. Kann ich die Aufenthaltserlaubnis behalten, wenn die Trennung vor Ablauf von 3 Jahren erfolgt ist?

Ja, die wichtigsten Fällen sind: Härtefall oder gemeinsames Kind.

 

3.1. Härtefall

Ein Härtefall liegt insbesondere dann vor, wenn dem Ehegatten (dem zugezogenden Ausländer) nicht zugemutet werden kann, die Ehe Ehefrau nach Trennungfortzusetzen.

Beispiel: Ein Ehemann schlägt in der Ehe die Frau (Ausländerin). Dann kann der Frau (Ausländerin) nicht zugemutet werden, die Ehe fortzusetzen - evtl. aus Angst, sonst das Land verlassen zu müssen.

Hinweis: Härtefälle werden zumeist nur dann anerkannt, wenn der Ausländer/ die Ausländerin in solchen Fällen auch Strafanzeigen erstattet hat bzw. ins Frauenhaus gegangen ist.

 

3.2. Gemeinsames Kind

Ehemann nach TrennungDer Aufenthalt kann auch dann verlängert werden, wenn die Eheleute ein gemeinsames Kind haben. Vorausgesetzt wird dabei zum einen in aller Regel, dass der zugezogene Ausländer die gemeinsame elterliche Sorge ausübt. Ferner kann eine Aufenthaltserlaubnis nur dann erteilt werden, wenn es regelmäßigen Umgang mit dem Kind / den Kindern gibt. Günstig wirkt sich auch aus, ob Unterhalt für das Kind gezahlt wird.

 

alt Seitenanfang


4. Muss eine Scheidung erfolgt sein?

Nein, das ist eine der meist gestellten Fragen. In Beratungsgesprächen höre ich seit Jahren immer wieder, dass vielfach die Vorstellung besteht, die Aufenthaltserlaubnis sei erst ab Scheidung in Gefahr. Das ist nicht der Fall! Die Aufenthaltserlaubnis hängt allein davon ab, ob die Eheleute getrennt leben oder nicht. Ob eine Scheidung erfolgt ist, interessiert die Ausländerbehörde für ihre Entscheidung nicht.

 

alt Seitenanfang


5. Was kostet der Anwalt? Wie nehme ich Kontakt zum Anwalt auf?

5.1. Was kostet der Anwalt?

Kalkulieren Sie für eine Beratung ca. 200,00 €.

Ich bin seit bald zwei Jahrzehnten im Ausländerrecht spezialisiert, stets nach dem Grundsatz: Qualität vor Quantität. Eine gute Beratung hat Ihren Preis. Ich nehme mir die Zeit, die für eine gute Beratung nötig ist und verfüge im Ausländerrecht über Fallerfahrung in "allen Lebenslagen".

 

5.2. Wie nehme ich Kontakt zum Anwalt auf?

Mailen sie mir (tarneden-inhestern.de) oder rufen mich an: 0511. 220 620 60. Wir bearbeiten Mandate dieser Art bundesweit: Alle Fragen können in einem persönlichen Beratungsgespräch, aber auch per Mail/Fon geklärt werden.

 

alt Seitenanfang

©  RECHTSANWALT ROLF TARNEDEN


Unsere Adresse

Rechtsanwaltskanzlei
Tarneden & Inhestern
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
(Nähe Marktkirche, gegenüber Standesamt)

Telefon/Fax

Fon: 0511/220 620 60
Fax: 0511/220 620 66

E-Mail

Rechtsanwalt  Rolf Tarneden
Rechtsanwalt  Patrick Inhestern
Rechtsanwalt  Horst-Oliver Buschmann

Ihre Nachricht
Senden Sie eine Nachricht direkt an Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Bitte eine gültige E-Mail-Adresse angeben