Rolf Tarneden

Rolf Tarneden

Rechtsanwalt

Zur Person

Patrick Inhestern

Patrick Inhestern

Rechtsanwalt

Zur Person

Horst-Oliver Buschmann

Horst-Oliver Buschmann

Rechtsanwalt

Zur Person

Laut DER SPIEGEL tausende Studienplätze in NC-Fächern unbesetzt.

DER SPIEGEL berichtet, dass auch im WS 2015/2016 wieder Tausenden Studienplätze unbesetzt geblieben sind, um genau zu sein: 11.500! Für Betroffene, die Ablehnungsbescheide in betroffenen NC-Fächern erhalten haben, völlig inakzeptabel. Wenn 11.500 Studienplätze unbesetzt geblieben sind, folgt daraus, dass die Kapazitäten in diesen Fällen nicht ausgeschöpft sind. Es folgt daraus weiter, dass es erhebliches Potential gibt, per Studienplatzklage einen Studienplatz im Wunschstudiengang einzuklagen. Die vom SPIEGEL recherchierte Zahl steht im Einklang mit meiner langjährigen beruflichen Praxis: In vielen Studiengängen bietet die Studienplatzklage hervorragende Erfolgsausschichten.

 

Im betroffenen Fall haben wird neben der Kapazitätsklage auch innerkapazitär geklagt (VG Hannover 8 A 2058/17 und 8 C 2066 /17). Hintergrund für die innerkapazitäre Klage war, dass der angefochtene Ablehnungsbescheid auswies, dass weniger Plätze vergeben wurden, als nach der Zulassungszahlenverordnung festgesetzt waren. Dies veranlasste die sofortige Klage. Nach kurzer Prozessdauer hat die Universität Hildesheim dann die begehrte Zulassung ausgesprochen. Innerkapazitäre Klagen sind selten. Erfolgreiche innerkapazitäre Klagen sind noch seltener. Ich freue mich, dass wir für den Mandanten in dieser Situation erfolgreich den Platz erstreiten könnten. Gerade bei Masterklagen sind gerichtliche erstrittene Zulassungen von unschätzbarem Wert, Grund: Es gibt für Masterstudiengänge keine Zulassung über die Wartezeit. Wer nicht klagt, bekommt an der Wunschuni daher ggf. niemals einen Studienplatz. Haben Sie Interesse an einer Studienplatzklage? Rufen Sie uns an. Gern helfen wir Ihnen!

Das Verwaltungsgericht Mainz hat mit Beschluss vom 09.01.2017 die Verlosung von 38 weiteren Teilstudienplätze im Fach Humanmedizin angeordnet (VG Mainz 15 L 755/16.MZ u.a.). Die Entscheidung betraf Studienplatzklagen zum ersten Fachsemester. Da mehr Bewerber Gerichtsanträge eingereicht hatten, ordnete das Gericht die chancengleiche Verlosung an. Viele weitere Informationen zum Thema Studienplatzklage finden Sie hier auf unserer homepage.

Im Fall begehrte die Mandantschaft die Zulassung zu einem Masterstudiengang, Verwaltungsgericht Braunschweig, Az.: 6 C 66/17. Die Beteiligten kamen einer gerichtlichen Entscheidung zuvor, indem Sie den Rechtsstreit durch Vergleich beilegten. Durch den Vergleich erhielt die Mandantschaft die Zulassung für den Wunschstudiengang. Klagen auf Masterstudiengänge sind aussichtsreich. Viele weitere Informationen dazu finden Sie hier auf unserer homepage.

Im Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Regensburg (Az.: RO 1 E 16.10069 u.a.) vertrat ich eine Studienplatzklage gerichtet auf das erste Fachsemester Psychologie (Bachelor). Das Gericht hat durch Beschluss entscheiden, dass 7 weitere Studienplätze vergeben werden. Sie werden mit gleicher Chance an die Antragsteller des Verfahrens verlost.

Im Verfahren vor dem Verwaltungsgericht des Saarlandes (Az.: 1 L 2395/16.NC u.a.) vertrat eine Studienplatzklage gerichtet auf das erste klinische Fachsemester. Das Verfahren endete mit einem gerichtlichen Vergleich, in dem 4 weitere Studienplätze unter den Antragstellern mit gleicher Chance verlost wurden, die sich form- und fristgerecht an dem Verfahren beteiligt hatten.

Unsere Adresse

Rechtsanwaltskanzlei
Tarneden & Inhestern
Köbelinger Str.1
30159 Hannover
(Nähe Marktkirche, gegenüber Standesamt)

Telefon/Fax

Fon: 0511/220 620 60
Fax: 0511/220 620 66

E-Mail

Rechtsanwalt  Rolf Tarneden
Rechtsanwalt  Patrick Inhestern
Rechtsanwalt  Horst-Oliver Buschmann